Hinweis Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufen zu ermöglichen. OK

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie eine Auswahl häufig gestellter Fragen. Sollten Sie weitere Fragen haben, so schreiben Sie uns bitte eine Mail an paul@paulsbeute.de und Sie erhalten schnellstmöglich Antwort.


Was ist das Besondere an Pauls Beute?

Pauls Beute ist nach neuesten ernährungsphysiologischen Erkenntnissen von Dr. Volker Wienrich entwickelt und ist mit seinen hochwertigen Zutaten und ohne Zusatzstoffen genau auf den Energie- und Nährstoffbedarf abgestimmt, der sich zwischen kleinen und großen Hunden erheblich unterscheiden kann. Durch unsere bedarfsgenaue Abstimmung bekommt Ihr Hund mit seiner Futterration genau die Ernährung, die er braucht: in den 400g-Dosen für Hunde unter 15kg und in den 800g-Dosen über 15kg Körpergewicht.


Hat Pauls Beute Lebensmittelqualität?

Nach gültiger Gesetzeslage der EU darf ein Hundefutter nicht als Lebensmittel bezeichnet werden. Auch werbliche Umschreibungen wie Lebensmittelqualität sind unzulässig. Wenige deutsche Bundesländer im Süden setzen sich jedoch über diese Verordnung hinweg und erlauben den ansässigen Futteranbietern Beschreibungen wie "Lebensmittelqualität" auf dem Produkt und in der Werbung. Das soll eine höhere Qualität des Futters suggerieren und ist letztlich wettbewerbsverzerrend, denn die Qualität ist nicht nachgewiesen besser, es ist nur Werbung. Eine Gemeinsamkeit gilt jedoch deutschlandweit: Futtermittel und Lebensmittel dürfen nicht in den selben Räumlichkeiten und an denselben Maschinen hergestellt werden. So dürfte z.B. ein Metzger nicht morgens Rouladen und am Nachmittag an gleicher Stelle Hundefutter in Dosen füllen.

Pauls Beute hat eine nachgewiesen hohe "Nahrungsmittel-Qualität":

• Eine nach Lebensmittelstandard zertifizierte Produktion
• Lebensmitteltaugliches Fleisch und Rohwaren aus regionaler, deutscher Landwirtschaft
• Rückverfolgbarkeit des Fleisches bis zum Bauernhof


Warum gibt es Pauls Beute nur als Feuchtfutter?

Weil für uns Feuchtfutter schlichtweg die beste Variante der Fütterung ist. Hundefutter mit ca. 70% Feuchtigkeit kommt der „natürlichen Beute“ deutlich näher als Trockenfutter mit nur ca. 10% Feuchtigkeit. Mit Feuchtfutter muss der Hund weniger Wasser zusätzlich aufnehmen, was der Gesundheit zugute kommen kann. Zudem hat Pauls Beute keine chemischen Zusätze wie sie bei Trockenfutter notwendig sind.


Kann ich Pauls Beute mit anderem Hundefutter mischen?

Grundsätzlich können Sie das machen, es ist aber nicht notwendig. Die ausgewogene Zusammensetzung und die genauen Futtermengenempfehlungen decken den Energie- und Nährstoffbedarf Ihres Hundes optimal ab. Durch ein Dazumischen anderer Zutaten wie Trockenfutter, Nudeln, Flocken etc. weichen Sie zwangsläufig davon ab. Pauls Beute ist ein Alleinfutter, d.h. Sie können es Ihrem Hund dauerhaft füttern, ohne dass Mangelerscheinungen oder aber eine Überversorgung auftreten.


Warum ist Pauls Beute teurer als viele handelsübliche Marken?

Pauls Beute enthält hochwertige Zutaten, die teurer als minderwertige „Sattmacher“ mit geringer Verdaulichkeit sind. Hochwertiges Futter unterstützt unser Bemühen, dem Hund ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen. Die Tatsache, dass viele Krankheiten im Alter die Folge einer dauerhaft falschen Ernährung sind, nehmen wir sehr ernst. Wir geben lieber etwas mehr für eine hochwertig Ernährung aus, als im Alter die Folgen einer schlechten Ernährung in Form von hohen Tierarztrechnungen zu bezahlen.


Ist Pauls Beute in "Kaltabfüllung hergestellt" und "schonend gegart"?

Häufig und insbesondere bei Hundefutter in Dosen ist die Auslobung "In vitaminschonender Kaltabfüllung hergestellt" zu finden. Dies bedeutet, dass das Futter roh und ungegart – also kalt – in die Dose gefüllt wird. Die Kaltabfüllung ist ein übliches Verfahren und auch Pauls Beute wird so hergestellt. Es macht auch keinen Sinn, das Futter heiß oder bereits gegart in die Dose zu füllen.

Jeder Hersteller muss seine Dosen bei ca. 120°C sterilisieren, um die gesetzlich geregelte Mindesthaltbarkeit von 24 Monaten zu gewährleisten. Das Futter wird dabei gleichzeitig in der Dose gegart, was eine hohe Verdaulichkeit für den Hund gewährleistet. Schonender für manche Zutaten wäre natürlich eine Garung bei geringeren Temperaturen, denn insbesondere manche B-Vitamine überstehen die Temperaturbehandlung nur zu ca. 50%. Dem kann aber bei der Rezepturentwicklung mit entsprechend größeren Anteilen der vitaminhaltigen Zutaten entgegengesteuert werden, damit die temperaturempfindlichen Vitamine auch nach dem Sterilisieren bzw. Garen ausreichend im Futter vorhanden sind. Und darauf achten wir bei Pauls Beute ganz genau, denn wir fügen aus Prinzip keine künstlichen Vitamine hinzu.

Die Dose schützt Vitamine im allgemeinen recht gut, denn auch Sauerstoff und Licht führen zu Vitaminverfall. Es ist nicht selten, dass z.B. Gemüse in Dosen oder auch tiefgekühltes Gemüse einen höheren Vitamingehalt haben, als "frisches" Gemüse aus dem Supermarkt.


Wie groß wird mein Welpe?

Bei Mischlingswelpen lässt sich anfangs nur sagen, ob der Hund klein, mittelgroß oder groß wird. Dies lässt sich an der Größe der Pfötchen im Verhältnis zum sonstigen Körper schätzen. Je älter der Hund wird, um so besser kann man beurteilen, bei welchem Endgewicht er landen wird. Bei Rassehunden (die nicht die Mehrheit aller Hunde in Deutschland sind) gibt es bekannte Normgrößen und -gewichte, aber auch durchaus nicht unerhebliche, individuelle Unterschiede. Die Wachstumsphasen verlaufen bei kleinen, mittelgroßen und großen Hunden auch recht unterschiedlich. Während kleine Hunde bereits nach ca. 10 Monaten vollständig ausgewachsen sind, ist das Wachstum bei mittelgroßen Hunden erst nach 12-15 Monaten und bei sehr großen Hunden nach sogar erst nach 18-24 Monaten vollständig abgeschlossen.

Folgende Abbildung soll Ihnen eine ungefähre Übersicht nach Durchschnittsentwicklungen geben, in welcher Gewichtsklasse Ihr Welpe oder Junghund landet, wenn er ausgewachsen ist. Für eine genauere Einschätzung fragen Sie bitte Ihren Tierarzt oder Ihren Züchter.




Gehört Pauls Beute zu einem großen Industriekonzern?

Ein klares Nein. Wir sind ein unabhängiges Unternehmen mit einem kleinen Team und dem Ziel, unsere vierbeinigen Freunde gesund zu ernähren. Daran soll sich auch nichts ändern.